News & Presse

Jens Lehmann bleibt prominenter Pate

Das Evangelische Kinder- und Jugendhaus hat vielfältige Hilfsangebote. Der Ex-Nationaltorwart ist auch über die neue "Kinderschutzvilla" informiert.

Mit Jens Lehmann (47) hat das Evangelische Kinder- und Jugendhaus mit Sitz am Centrumplatz seit 13 Jahren einen prominenten Paten – nicht nur auf dem Papier: Der ehemalige Nationaltorwart besuchte schon mehrmals die Einrichtung. Und bleibt auch treuer Pate.

„Sie bietet Kindern, Jugendlichen und jungen Eltern wertvolle Unterstützung in Krisensituationen und Erziehungsfragen. Das ist mir wichtig“, so Lehmann zu seinem Engagement. Als ehrgeiziger Fußballer war er für seine raue Schale bekannt – dahinter steckt ein sozialer Kern. Lehmann ist auch über das neueste, seit zwei Jahren existierende Angebot der „Kinderschutzvilla“ (Graf-Adolf-Straße) informiert. Dort finden bis zu acht Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren einen vorübergehenden Schutz- und Schonraum bis zur Klärung ihrer weiteren Perspektive. 2015 nahmen 28 und in diesem Jahr bisher 32 Kinder diese Hilfe in Anspruch. Schwerpunkt ist die Sofortaufnahme von Kindern in Krisensituationen rund um die Uhr an sieben Tage die Woche. Das Angebot habe sich bewährt. Seit Beginn der Patenschaft 2003 hält Einrichtungsleiter Peter Vorndamme den Kontakt zu Lehmann. Der stellte den Kindern u.a. schon Freikarten für Fußballspiele zur Verfügung und überreichte als DFB-Botschafter 2010 der Jugendwohngruppe einen Scheck über 5000 Euro. Gern erfüllte er bei seinen Besuchen Autogramm- und Fotowünsche der Jugendlichen. Allein sein Name helfe dabei, „unsere Arbeit und Ziele in der Öffentlichkeit bekannter zu machen“, betont BVB-Fan Peter Vorndamme, der damals – als Lehmann noch für Dortmund spielte – den Kontakt zu ihm herstellte.

Unterstützung in Krisenlagen

Das Kinder- und Jugendhaus ist eine Jugendhilfe-Einrichtung des Diakoniewerks Gelsenkirchen und Wattenscheid. Die Familie und insbesondere die Verbesserung der Lebenssituation und Entwicklungschancen der Kinder steht im Mittelpunkt der Arbeit. So werden viele Familien mit dem Ziel unterstützt, sie in der Bewältigung ihres Lebensalltags und ihrer Entwicklungskompetenz zu stärken. Im Rahmen der Jugendhilfe erhalten mehr als 150 Kinder und Jugendliche sowie junge Erwachsene und Familien Hilfe zur Erziehung. Dass das Ev. Kinder- und Jugendhaus mit seinen Angeboten erfolgreich ansetze, betont auch Peter Kraft vom Jugendhilfe-Management der Stadt Bochum. Weitere Info am Centrumplatz 2, 02327-30970, oder unter www.ev-kjh.de